Auf den Schwingen der Nacht…

…und gestern noch ein Bild fertig gestellt. Öl auf Leinwand…

Schmetterlinge sind Meister der Metamorphosen und ihre federleichte Anmutung lädt zu träumerischen Gedanken ein. Ich mag auch Nachtfalter und so begann ich mit einem Schmetterling auf der Leinwand und endete mit einem Traumfalter übder der Weserschleife Bad Karlshafens…

Wasserwesen…

Viele neue Dinge entwickeln sich, vielesist im Wandel und ich bin schön beansprucht davon – will heißen, positive Entwicklungen – aber dennoch beanspruchen sie Kraft und Aufmerksamkeit…
Nichtsdestotrotz oder auch eben deswegen ist eines der in Arbeit befindlichen Bildern gestern fertig geworden…Wandelbar wie Wasser, das auch in vielen Zuständen auftritt und dabei sehr unterschiedliche Wirkungen zeigt…

Ei-Tempera und Ölfarbe auf Leinwand, 50×70 cm groß. Es ist wieder eines von den Bildern, die langsam gewachsen sind, sich in der Planung ganz anders darstellten als es in der Ausführung geschah…

Frühling im Bild

Zwischenzeitlich ist die reale Welt und meine nähere Umgebung so viel wichtiger gewesen als posten…Dabei ist aber auch auf meinen Leinwänden etwas passiert:

„Das Trüffelschwein“, Öl auf Leinwand in 80×100 cm ist entstanden.
Wenn man im Leben ein Trüffelschwein ist und (fast) immer das Besondere findet, ist man dann ein Glücksschwein?

Das Bild ist so gewachsen, ich fing mit einer Farbe an und dann floss alles nach und nach aus dem Pinsel, ich wusste gar nicht so richtig, wie mir geschah…Einige Betrachter dachten sofort an „Die Schöne und das Biest“, aber ich hatte nichts dergleichen im Sinn, aber das Ergebnis gefällt mir sehr gut.

Ölbild auf Leinwand, Regenwolken über Lamdschaft von Ariane Zuber, 50x70 cm

Regenvorhang 2

Der erste „Regenvorhang“ hat mir mitgeteilt, er hätte gerne noch eine Variation, also habe ich heute Morgen in Gesellschaft einer lieben Freundin und eines Glases Rosé-Sekt gemeinsam gemalt und einen zweiten Regenvorhang entstehen lassen.

Allein das Wort REGENVORHANG ist schon so schön und ich mag ja Regen – einige meiner schönsten Ausflüge in letzter Zeit haben im Regen und in leichtem bis mittelschwerem Grau statt gefunden – ging ja auch nicht anders, der Herbst ist eben so 😉
Letztens im Regen – auch wieder sehr schön – mit einer Herde Schafe, die die Straße, um genauer zu sein, die B83, entlang getrieben wurden – erstaunlicherwiese mit einem Auto. Aber die Schafe fanden die daran gelegenen und Firmeneinfahrten auch sehr interessant und so ging es sehr zäh voran, denn der Schäfer musste gelegentlich dann doch aussteigen und die Schafe fanden es dann äußerst unterhaltsam ihn mehrmals um Autos oder Bäumer herum laufen zu lassen, bevor sie dann gewillt waren, seinen Weg zu gehen… Witzig…vielleicht nicht für ungeduldige Leute, die es eilig haben…aber mich hat es amüsiert.

Märchenschloss…

Heute, am 2.Dezember, wäre meine Großmutter, die singen konnte, wie Zarah Leander, 110 Jahre alt geworden.
Im Mai, wenn der Flieder blüht und zur Weihnachtszeit muss ich oft an sie denken, nicht nur, weil sie Geburtstag hatte…
Als ich klein war, gab es immer nachmittags Kuchen, selbst gebackenen von meiner Oma. Mein Großvater lag noch im Mittagsschlaf, das leise Klappern von Geschirr teilte mir mit, Oma ist schon wach und der Geruch von Kaffee zog durch die leicht dämmerige Wohnung, das kleine Kofferradio lief und meine Oma sang mit – wie gesagt, wie Zarah Leander –  während sie die Schlagsahne schlug und den Tisch deckte, dabei half ich ihr, in der Nähe der Kaffeetafel duftete es auch nach frischem Kuchen. Das war immer herrlich anheimelnd und gemütlich. Dann war es meine Aufgabe den Großvater zu wecken und dann gab es Kaffee/Kakao und Kuchen. Eine schöne und gern gehegte Erinnerung für mich.

Das Wolkenschloss ist ein Hort schöner Gedanken und Wünsche und auch schöner Erinnerungen. Ich habe es gestern fertig gemalt, vielleicht sollte ich es zur Erinnerung an meine Großmutter Margaretenhöhe nennen 🙂