Queen und die “Muppets” wieder entdeckt…

Da ich ja beim Malen oft Musik oder Hörbücher höre und immer Nachschub brauche, bin ich auf eine “Best of Queen” Doppel-Cd gestoßen – großartig!!!

Passenderweise hat mir ein Freund dazu jetzt einen zauberhaften Link gesendet, da er weiss, dass ich die Muppets sehr mag – das ist DAS Video, wenn man mal einen kurzen, aber erhellenden Spaß im Alltag braucht und mal wieder lachen möchte:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=tgbNymZ7vqY]

Ariane Zuber - Das Teufelsweib

Teufelsweib wünscht schöne Feiertage

Gerade noch rechtzeitig für den Weihnachtsmann ist es mir gelungen, meine neueste Schöpfung fertig zu stellen…

Sie und ich wünschen entspannte Festtage und einen guten Start ins Neue Jahr…

Übrigens habe ich heute ein schickes Zitat gefunden, das auch sehr gut zur Jahrszeit passt:

Mit der Zeit bereut man einige Sünden die man begangen hat, und dazu einige, die man unterließ.

Elizabeth Taylor

Ariane Zuber - Die Entzauberung der Welt - 85x100 cm, Ei-Tempera/Öl auf Leinen

Entstehungsphasen eines Bildes

Die Entzauberung der Welt – 100×85 cm

Bilder können ja manchmal ziemlich lange dauern, die Entzauberung der Welt – 100×85 cm  ist so eines. Ist im Sommer 2009 fertig geworden.

Nach langem Ringen um die Entscheidung, was nun wie genau abgebildet werden soll und um die richtige Anordnung und Kolorierung des Sujets … und so weiter. Das endgültig fertige Bild:

Erläuterung – wen’s interessiert
In meinen Arbeiten geht es ja gerne mal um die Auseinandersetzung mit dem volkstümlichen Erbe aus Mythologie oder Märchen sowie ausgewählter psychologischer oder philosophischer Literatur.
Die mögliche bildliche Interpretation hat mich immer gereizt und zieht sich als roter Faden durch meine Arbeiten, wobei ich ein wichtiges Bild des Märchens manchmal auch nur als Ausgangspunkt wähle.

Schneewittchen
Schneewittchen ist so ein Märchen, das mich aus verschiedenen Gründen schon als kleines Mädchen beschäftigt hat. Bei diesem Bild kam für mich zum Einsatz:

Dass sie durch einen vergifteten Apfel in eine Art Scheintod verfällt –  im Märchen jedoch durch die böse und eitle Stiefmutter herbeigeführt…heute fallen mir da andere Bösewichte oder Umstände ein – Nahrungsmittelskandale sind ja nichts Neues.
Aber das reichte mir nicht, ich fragte mich, wie empfinde ich Scheintod heute?

Zugemüllt…

Dabei denke ich nicht nur an physischen Müll – symbolisiert durch den Müllberg am gläsernen Sarg Schneewittchens – sondern zum Anderen auch an das „Zumüllen“ des Menschen mit zu vielen nutzlosen oder irreführenden Informationen in Form von Werbung zum Beispiel – hierfür steht der Müllberg. Aber auch viele Anforderungen im Alltag “müllen uns zu”.

Waldorf & Statler – die beiden „Lästermäuler“ aus der Muppet-Show – stehen für eine weitere Ebene der Problematik, nämlich die der eigenen inneren Anforderungen und angestauten Dinge, die wir mit uns herumtragen. Dazu kommt noch, wen oder was wir mit uns herumtragen, sozusagen innere Stimmen, die zu unserem Glück oder Unglück viele unserer Handlungen kommentieren.

Burnout oder Depression…
…sind der Scheintod für mich, das Loch, die Lähmung, das Aus…wenn wir uns allem nicht mehr gewachsen fühlen, weil unser intuitives Wissen darum, was uns als Individuum gut tut, von anderen Informationen überlagert wird und dann – Kollaps, schwarzes Loch, Scheintod.

Der Weg hinter Schneewittchens Sarg zeigt, dass es weiter gehen kann, aber vorher stehen wir am Sarg und hoffen auf Rettung: Wo sind eigentlich die sieben Zwerge und der Prinz?

Rezension: Bis ans Ende der Meere – die Reise des Malers John Webber mit Captain Cook

Noch ein Roman aus meiner langen Liste an Literatur im Zusammenhang mit Malerei, den ich gelesen habe. Dieses Buch ist in diesem Jahr erschienen und wurde auch im ZEIT-Literatur-Magazin besprochen.

Die Geschichte
Die auf Fakten beruhende aber in großen Teilen erdichtete Geschichte des englischen Malers mit schweizerische Hintergrund – John Webber – wird hier erzählt.
Die Fotografie gab es in den Jahren 1776 bis 1780 noch nicht und so nahmen Zeichner an Expeditionen teil, um alles Wichtige festzuhalten.
Einige Motive darf der Maler allerdings nicht “wahrheitsgemäß” im Bild festhalten, um dem Publikum und der Nachwelt nur genau das zu hinterlassen, was James Cook für richtig hält und das britische Königreich gut aussehen lässt.
Es handelt sich um die dritte und letzte Südsee-Expedition von James Cook, die er nicht überleben wird.

Fern der Heimat
Mehr als drei Jahre verbringen die Männer auf See, die Bedürfnisse der Mannschaft auf engstem Raum bleiben nicht verborgen, Intrigen und Freundschaften werden auf engstem Raum geteilt. Dann, am 14. Februar 1779 stirbt Cook auf einer Hawaii-Insel, er wird ermordet.
Nach vier Jahre kehrt John Webber nach England zurück, aber die Reise hat ihn verändert, die Sehnsucht nach der Südsee und einer schönen und edlen “eingeborenen” Prinzessin lässt ihn nicht los.
Das Abbild dieser Dame ziert übrigens das Cover. Alt wird der Maler nicht, mit 42 Jahren stirbt er, verbittert oder zumindest desillusioniert.

Fazit – Lukas Hartmann: Bis ans Ende der Meere…
Der schweizer Autor Lukas Hartmann hat einen fesselnden historischen Roman und eine aufregende Reisebeschreibung entworfen. Geschickter Einsatz von Fakten und Fiktion schlüssig verknüpft und sprachlich weit besser als viele andere historische Romane.

Im Wald allein…

Ariane Zuber – Im Wald allein – Ei-Tempera/Öl auf Leinen

Nach der Meister-Kopie eine meiner eigenen neueren Arbeiten. Diese passt für mich zur Jahreszeit…

Landschaften mag ich einfach, auch wenn es nur eine kleine Serie dazu gibt, dafür große Bilder – immerhin 150 cm breit – die Strukturen und das mystisch-mysteriöse Waldgefühl, das mir vorschwebte, haben lange gebraucht. Die Fertigstellung des Bildes lag bei über zwei Jahren, weil ich es auch immer mal wieder beiseite gestellt habe, bis ich wusste,wie es weitergehen soll…

Mich beschäftigt die Natur, der Umgang des Menschen mit ihr und die gelegentlich geradezu wunderbare und manchmal mystische Schönheit, die uns in der Natur zeitweise umgibt. Auf diesem Bild geht es um genau eine dieser Schönheiten. andere Arbeiten aus der Serie thematisieren aber auch Klimawandel oder die beängstigende Gewalt des Wassers.