Atelier Ariane Zuber in Erwartung der Besucher

Nach dem Salon ist vor dem Salon…

Die erste Veranstaltung, der Salon über die Weserbergland-Maler am 21. April war in meinen Augen eine sehr gelungene Veranstaltung. Die BesucherInnen waren sehr interessiert und mein erster selbst gebackene Schmandkuchen war echt lecker 🙂

Die kommende Veranstaltung über Märchen und Kunst – nicht nur im Weserbergland nimmt immer mehr Gestalt an und wurde vom Extra Tipp im Rahmen der Nordhessen Entdeckertage auch bereits schön angekündigt – wenn auch der Link zu meiner Web-Seite nicht funktioniert 🙁

In freudiger Erwartung harren das Atelier und ich der hoffentlich interessierten BesucherInnen, die am 16. Juni ab 17 Uhr kommen mögen …

Märchenschloss…

Heute, am 2.Dezember, wäre meine Großmutter, die singen konnte, wie Zarah Leander, 110 Jahre alt geworden.
Im Mai, wenn der Flieder blüht und zur Weihnachtszeit muss ich oft an sie denken, nicht nur, weil sie Geburtstag hatte…
Als ich klein war, gab es immer nachmittags Kuchen, selbst gebackenen von meiner Oma. Mein Großvater lag noch im Mittagsschlaf, das leise Klappern von Geschirr teilte mir mit, Oma ist schon wach und der Geruch von Kaffee zog durch die leicht dämmerige Wohnung, das kleine Kofferradio lief und meine Oma sang mit – wie gesagt, wie Zarah Leander –  während sie die Schlagsahne schlug und den Tisch deckte, dabei half ich ihr, in der Nähe der Kaffeetafel duftete es auch nach frischem Kuchen. Das war immer herrlich anheimelnd und gemütlich. Dann war es meine Aufgabe den Großvater zu wecken und dann gab es Kaffee/Kakao und Kuchen. Eine schöne und gern gehegte Erinnerung für mich.

Das Wolkenschloss ist ein Hort schöner Gedanken und Wünsche und auch schöner Erinnerungen. Ich habe es gestern fertig gemalt, vielleicht sollte ich es zur Erinnerung an meine Großmutter Margaretenhöhe nennen 🙂

Ariane Zuber - Der Wunschring - 100 x 50 cm - Ei-Tempera/Öl auf Leinwand

Neues Bild – der Wunschring

Da ja bald die Atelierparty bei mir statt findet, muss ich ja mal fertig werden… Geht auch ganz gut, blöderweise erklären mir die Bilder momentan gerne noch nachträglich, nachdem ich sie als fertig deklariere, sie hätten gerne noch das eine oder andere Detail.
Tja, was soll man da machen? Sind sie verzogen wie Kinder und wollen mehr Aufmerksamkeit oder ist es wirklich nötig nochmal dran zu gehen?
Ich habe ja gelegentlich Angst zuviel zu machen,weil sie dann irgendwie weniger lebendig wirken, als ich das gerne hätte.
Nun, ich fürchte, da muss ich durch 😉

Jedenfalls diese hier ist heute erstmal fertig, ich habe das Hochformat der restlichen Serie gebrochen und eine Liegende gemalt.
Die Damen haben ja alle “das rote Kleid” an und dazu kommt dann ein Attribut, In Anlehnung an das Märchen mit dem Wunschring hier nun Schmuck, es heisst daher auch “Der Wunschring” und ich mag es sehr…