Ariane Zuber: Gemaelde Gefuehlte Landschaft

Dichtung und Wahrheit: Märchen-Landschaft Nordhessen

Die Wanderungen gehen weiter, die Natur und Architektur in meiner Umgebung beeindruckt mich quasi täglich auf’s Neue und finden Ausdruck in der Mischung aus realen Ansichten in Nordhessen und meiner Phantasie auf Holz oder Leinwand.

Auf diesem Gemälde sind mehrere Wanderungen mit den von mir geschätzten Märchen der Brüder Grimm verwoben…

Gefühlte Landschaft III, 50×60 cm, Öl auf Holz, gerahmt.

Eine weitere gefühlte Landschaft

Die Wahrnehmung der Natur in meiner Umgebung oder auf einer Wanderung – Vermischung von Traum und Realität oder die Überlappung verschiedener möglicher Realitäten? Alternative Realität vielleicht – doch der Begriff hat einen unguten Beigeschmack, also verwerfe ich diesen erstmal.

In diesem Gemälde sind mehrere Wanderungen zu einer, MEINER  nordhessischen Ansicht verschmolzen…

Es ist nicht der Herbst, es ist der so herrlich warme Sommer, die Burg- und Turmreste in der heißen Sonne, Blutbuchen, Büsche, Steinbrüche und Natur, die sich Räume zurück erobert – gefühlte Landschaft II, 50×60 cm, Öl auf Leinwand, gerahmt.

Atelier Ariane Zuber in Erwartung der Besucher

Nach dem Salon ist vor dem Salon…

Die erste Veranstaltung, der Salon über die Weserbergland-Maler am 21. April war in meinen Augen eine sehr gelungene Veranstaltung. Die BesucherInnen waren sehr interessiert und mein erster selbst gebackene Schmandkuchen war echt lecker 🙂

Die kommende Veranstaltung über Märchen und Kunst – nicht nur im Weserbergland nimmt immer mehr Gestalt an und wurde vom Extra Tipp im Rahmen der Nordhessen Entdeckertage auch bereits schön angekündigt – wenn auch der Link zu meiner Web-Seite nicht funktioniert 🙁

In freudiger Erwartung harren das Atelier und ich der hoffentlich interessierten BesucherInnen, die am 16. Juni ab 17 Uhr kommen mögen …