Gemalte Erinnerung an Südfrankreich

Der Urlaub letzten Sommer in den Cevennen hat mir einiges an Bildern und Inspirationen geboten, neben der bereits gezeigten Skizze haben sich mir viele Bilder aus dem Haus, in dem ich gewohnt habe, eingeprägt.

Es ist sehr urig, fast schon krude, die Wände mit altem Strukturputz in dem Staub und Insekten wohnen, aber auch viele alte Dinge, altes Holz, skurrile Steine aus der Gegend, viele Bilder an den Wänden, ein wildes Sammelsurium…
Es hat dort auch viele alte Möbel, die teilweise museal dekoriert sind, ein Möbelstück war besonders zauberhaft dekoriert: ein alter Kinderstuhl mit zwei Kissen und einem alten Teddybären.
Normalerweise bevorzuge ich ja die Malerei mit Pinsel, aber hin und wieder in meinem Künstlerleben überkommt mich eine Strukturphase und dieses Bild musste so werden, wie es nun ist, denn das Haus in den Cevennen ist alles andere als glatt 😉 die Möbel sind alles andere als gerade und Staub ist da immer irgendwo und genau das macht den Charme dieses Hauses auf der Hochebene zwischen etwa 10 anderen Häusern aus.
Hier also der Bär im Kinderstuhl…

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.