Sababurg, Ölbild von Helene Meyer-Moringen

Helene Meyer-Moringen – Blick auf die Sababurg

Helene Meyer-Moringen ist eine hier in der Weserbergland-Region bekannte und beliebte Künstlerin.

Die Malerin wurde als Helene Meyer 1898 in Moringen bei Northeim geboren. Schon als junges Mädchen verließ sie ihr Elternhaus und lebte in Norddeutschland, dort änderte ihren Namen in Helene Meyer-Moringen – so wie man das auch von Hoffman von Fallersleben kennt, der ebenfalls seine Herkunft in den Namen integrierte.
Sie studierte zunächst an der Akademie in Berlin und war Schülerin bei dem Pferdemaler Georg Koch, Sie machte sich durch ihre impressionistischen Pferde- und Landschaftsbilder in Öl und Pastell einen Namen, sie malte beispielsweise die Pferde auf Schloss Söder und dem Gestüt Vornholz. Zu den Werken von Meyer-Moringen zählen jedoch nicht nur Gemälde auf Leinwand, sondern auch Pastell-/Kreidezeichnungen und auch gerne Postkarten, teilweise mit karikaturistischen Zügen. Diese malte und verkaufte sie direkt bei Turnieren oder Auktionen, die sie besuchte – und begeisterte damit nicht nur Pferdeliebhaber.

Der zweite Weltkrieg

Wie bei so vielen Menschen und KünstlerInnen änderte der zweite Weltkrieg einiges. Viele verloren Familie, ihren Wohnort, ihr Atelier und oft auch viele ihrer Arbeiten…Sammler und mögliche Käufer hatten andere Sorgen zu der Zeit, so wechselten viele ihren Wohnort – so auch diese Malerin. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte Meyer-Moringen im ehemaligen Königlichen-Hauptgestüt Beberbeck im Reinhardswald. Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Beberbeck und wohnte dort ärmlich im Beamtenhaus. Immer wieder findet man in der Region Gemälde von ihr – zum Beispiel von und auf der Sababurg oder Reinhardswald und Beberbeck.

Frau Meyer-Moringen in Bad Karlshafen

Hier im Ort gibt es tatsächlich noch die eine oder andere Erinnerung an Frau Meyer-Moringen, unter anderem wurde mir zugetragen, sie habe ab und an im Hotel “Zum Schwan” gewohnt und habe Ähnlichkeit mit “Miss Marple” gehabt…

Sie starb in eher ärmlichen Verhältnissen 1965 und ist auf dem Friedhof in Beberbeck beigesetzt. Dort habe ich ihr Grab besucht, es steht noch da.
In meinem Atelier hängt ein Bild von ihr, ein sehr schöner Blick auf die Sababurg, Öl auf Leinwand…