Ariane Zuber: Vom Schatten ins Licht, Öl auf Leinwand, 30x40x4 cm

Vom Schatten ins Licht…

Zur Zeit ist alles anders als sonst, COVID-19 stellt uns auf die Probe, die Gedanken kreisen und man kann sich dem schwer entziehen, der eine findet das unerträglich, die andere sieht es als Chance.

Ich male weiter und da oft die “passenden” Bilder für meine Gedankengänge  mit meiner Hilfe auf der Leinwand erscheinen, erschien jetzt eine Urlaubserinnerung aus dem letzten Jahr. Der August 2019 war ein schwieriger Monat für mich und der Urlaub war kein Urlaub wie ein “normaler” Urlaub.
Wir waren im Elbsandsteingebirge und vieles von dieser großartigen Landschaft hinterließ bleibenden Eindruck bei mir, so auch diese Schlucht, in der es schattig, an manchen Stellen sogar dunkel war, aber ich sah das Licht in der Ferne und wusste, der Weg führt zwar durch diesen Schatten, aber bald ans wärmende Licht…

Trendelburg, Öl auf Leinwad (50x70cm) von Ariane Zuber

Trendelburg im Nebel

Ich bin gerne draußen, spazieren gehen oder wandern, die Landschaft auf mich wirken lassen. Interessanterweise beobachte ich allerdings vermehrt in diversen Medien, dass einfach nur “spazieren gehen” nicht wirklich populär zu sein scheint…

Bäume umarmen?

Heute geht man “Waldbaden”, Bäume umarmen”, man “geht den Jakobsweg aus ganz wichtigen Gründen”, der Wald soll “therapieren” – aber einfach nur spazieren geht man scheinbar nicht mehr.

Ich frage mich, was mit dem Selbstverständlichkeit passiert ist, dass Bewegung an der frischen Luft gut tut? Ich rede hier nicht von Sport, Wettstreit, schnell von A nach B etc., ich rede von Spazierengehen zum Atmen und Denken.
Ich gehe einfach so in den Reinhardswald oder Solling, weil es mir gut tut und ich wohne unter anderem deswegen in Bad Karlshafen, weil ich hier einfach in den Wald gehen kann, der Wald umarmt mich bzw. die Stadt und das gefällt mir gut.

Einer der letzten Spaziergänge in 2019 führte über einen Wanderweg mit mehreren Burgenansichten, einer davon hat es mir besonders angetan. die nebelverhangene Landschaft, der unglaubliche Baum und die romantische Burg…

 

 

Fest im Atelier Ariane Zuber, Bad Karlshafen

Atelierfest am 16. November 2019 von 12-19 Uhr

Es nähert sich doch schon glatt wieder das Ende des Jahres und damit mein Atelierfest. Mit Glühwein und Waffeln erhellen wir den oft doch etwas tristen November und machen die Welt ein bißchen bunter.

Am Samstag den 16. November von 12 -19 Uhr sind meine Lieblingskünstlerfreunde aus Dortmund mit von der Partie und Party 😉

Almut Rybarsch-Tarry, Bildhauerin und Hendrik Müller, Fotograf

Herzliche Einladung an  alle Atelier- und Kunstfreunde: Kommt vorbei und besucht uns…

Gewitter im Urwald, Malerei von Ariane Zuber, 40x50 cm, Öl auf Leinwand

Traum vom Urwald

Gewitterstimmungen faszinieren mich oft in ihrer Farbdramatik. Gerade in der Region um Bad Karlshafen sieht man oft die tollsten Himmelskulissen. Diese gerade entstandene ist allerdings nicht hier zu finden, es ist mal wieder eine innere Landschaft…40×50 cm, Öl auf Leinwand.

Märchenwaldbewohner, Öl auf Leinwand von Ariane Zuber

Das Leben ist voller Überraschungen…

…das konnte ich in den letzten vier Wochen erneut feststellen 🙂 und ich freue mich!

Bevor die Überraschung vor meiner Tür stand, habe ich noch an einem Bild gearbeitet, eine Arbeit aus dem Märchenlande, die zeigt, dass auch Landschaften voller Überraschungen sein können.

Öl auf Leinwand, 50×70 cm.